News

Kooperation Patman Trainingssysteme

 

 Das PATMAN Trainingsystem besteht aus praktische Trainings-Know-How gepaart mit aktuellster sportwissenschaftlicher Theorie und bringt Dir den entscheidenden Vorteil. Egal ob Du ein aktiveres Leben führen, einen (Halb-)Marathon oder Radmarathon finishen, oder als Amateur oder Profi deine Leistungen weiter optimieren möchtest. Unser Bestreben ist, dass Du dein individuell gestecktes Ziel erreichst!

 

www.patman-trainingsystem.com

bikeworx gratuliert Mag. Gerald Will!

 

 

Gerald Will holt sich Gesamtsieg beim Linz Triathlon

 

Mit einem Rekordstarterfeld von insgesamt knapp 1300 Teilnehmern aus 20 Nationen ging am Samstag am Pleschingersee in Linz Dornach der 12. Linztriathlon über drei Distanzen (Sprintdistanz, Olympiadistanz und Mitteldistanz) über die Bühne.

 

Für den Welser Gerald Will vom 4sportsCycleTeam zählt der Linztriathlon (www.linztriathlon.at) und insbesondere die Sprintdistanz aufgrund des riesigen Starterfeldes und des enormen Publikumsinteresses zu den attraktivsten Ausdauerdreikämpfen in Österreich. Demnach nimmt der Bewerb in der mittlerweile 30. Saison des Triathlonroutiniers einen ganz besonderen Stellenwert ein und die Vorbereitung der ersten Saisonhälfte war ganz auf das Triathlonhighlight in der Stahlstadt ausgerichtet in der Hoffnung wie im Vorjahr einen Podestplatz zu erreichen.

 

Und es lief perfekt für den Routinier aus Wels: Will beendete den 750 Meter langen Schwimmabschnitt an dritter Position, nur fünf Sekunden hinter dem Nationalkaderathleten Christoph Brem, und setzte sich nach perfektem Wechsel an die zweite Position. Nach fünf Kilometern der insgesamt 25 Kilometer langen Radstrecke überholte Will den bis dahin führenden Schwimm-EM-Teilnehmer Domnik Dür und baute mit einem Kilometerschnitt von 42 km/h auf der hügeligen Radstrecke den Vorsprung bis zum Wechsel aufs Laufen auf knapp drei Minuten aus. Die Flucht nach vorne war gelungen.

Der abschließende Lauf wurde dann zwar zur erwarteten Hitzeschlacht aber auch das warm-schwüle Wetter konnte dem Welser nichts mehr anhaben und er brachte den Gesamtsieg mit einem Vorsprung von 2 Minuten und 26 Sekunden ins Trockene.

 

Einer weiteren erfolgreichen Saison steht nichts mehr im Wege. Ich werde Sie über die kommenden Rennen am Laufenden halten.

 

Ergebnisse:

  1. 1.Will Gerald (www.4sports.at)                  1:08:12
  2. 2.Hirsch Bernhard (hvm-triathlon.1:10:38
  3. 3.Prem Christoph1:10:42 

RC St. Agatha/Jürgen Lindlbauer

Einzelzeitfahren Ybbs 2016

Bericht: Jürgen Lindlbauer

Am 16.4.2016 fand der alljährliche Frühjahrsklassiker – zumeist einen Tag vor dem Kirschblütenrennen – in Ybbs an der Donau statt. Bei sonnigem Wetter und leichtem Ostwind waren dies ideale Bedingungen für das 12,3km lange Einzelzeitfahren.

Mit Startnummer 319 war meine Startzeit auf 14:39:30 Uhr berechnet. Es war meine erste Teilnahme überhaupt an einem Einzelzeitfahren.

Über die Wintermonate baute ich in Heimarbeit mein neues DEBELLO Zeitfahrrad auf. Im Dezember wurde mittels 3D Analyse bei Bikeworx die Sitzposition optimiert. Kurz vor Weihnachten ging es dann das erste Mal auf die Straße und das war es auch schon mit dem Training am Zeitfahrrad. Vor dem EZF in Ybbs fuhr ich dann noch einmal eine ½ Stunde zum Eingewöhnen. Ich hoffte bei der UCI Radkontrolle ohne Probleme durchzukommen, was dann schlussendlich auch bestätigt wurde. Die 3D Analyse von Gernot hat sich hier schon mal bezahlt gemacht.

Am Start traf ich dann einige bekannte Gesichter, darunter Walter Sageder der bei der ersten UCI Kontrolle nicht durchgekommen war. Er hatte den Sattel zu weit vorne montiert. Bei der zweiten und letztmöglichen Kontrolle war das Rad wieder nicht nach UCI Reglement. Walter durfte nicht an den Start gehen. Er war ziemlich stinkesauer!

Ein weiterer Masterfahrer wurde auch beim zweiten Versuch nicht an den Start gelassen; er zerriss seine Lizenzkarte neben den Funktionären des UCI´s bzw. Radsportverbandes.

Nun wieder zurück zu mir:

Vom Start ging es etwas bergab bis zur Donau. Auf der sehr flachen Strecke Flussaufwärts schob eine leichte Brise von hinten bis zum Wendepunkt an. Der Puls war konstant bei 168 Schlägen, Schnitt über 45 km/h. Am Wendepunkt angekommen ging es 6 km Flussabwärts mit anfangs leichtem Gegenwind. Auf den letzten 2,5km merkte ich erst wie müde meine Füße waren und wie heftig der Wind von vorne kam.

Nach dem Mallorca Trainingslager mit fast 1000km und der doch anschließenden intensiven Trainingswoche zu Hause war ich ziemlich angeschlagen. Die Beine waren nach Malle schon ziemlich müde. Auf den letzten 2,5km fuhr ich dann unter 40km/h und der Puls war bei 175 Schlägen. Zwei Zeitfahren haben mich überrundet L

Im Ziel angekommen war ich trotzdem stolz auf die Leistung.
17min 19sec mit 41,6km/h Schnitt. Zwar nur Platz 37, jedoch für das erste Zeitfahren ganz passable. Die Saison hat ja erst begonnen.

YB4_7127_web.jpg 

Bikeworx: Super Jürgen - weiter so!!!!! 

Kronen Zeitung berichtet

Ein schöner Bericht der Kronen Zeitung berichtet über die Kooperation zwischen Bikeworx und dem neuen oberösterreichischen Continental Rennstall Team Hrinkow. Aber liest selbst:

Krone Artikel Benni

Team Tirol Fahrer kurz vor Saisonbeginn

Der Beginn der Radsportsaison 2015 steht kurz bevor und Fahrer des Teams Tirol feintunen ihre Position bei Bikeworx.

Mit Sebastian Schönberger stieß ein neuer Fahrer zum Tiroler Conti-Team. Der 21-jährige Mattighofener gilt als eines der größten Radsporttalente in Oberösterreich und hat nach seinem 5. Rang bei der Vllandern-Rundfahrt (U23) einiges vor für die kommende Saison. Mit dem Teamwechsel ging auch ein Materialwechsel einher. Folglich lag es auf der Hand, die Position auf dem Rad des Tirol-Radausstatters KTM einzustellen.

Partrick Bosman, sehr talentierter Tiroler in Diensten des in Innsbruck ansässigen Teams, legte als Wiederholungstäter bei Bikeworx dieses Mal besonderes Augenmerk auf seine Zeitfahrposition. Ausgestattet mit neuem Zeitfahrmaterial tüftelten wir an einer aerodynamischen, gleichzeitig jedoch auch entspannten Position, die ihm auch bei längeren Zeitfahren einen maximalen Output ermöglicht.

Als Quereinsteiger fand der Oberösterreicher Markus Freiberger zum Team Tirol. Bis dato nur in der Marathonszene bekannt - er entschied in seiner ersten Radsaison gleich den Mondsee-Marathon für sich -, gilt Markus als Rohdiamant, der sich nun in der professionellen Radszene versuchen soll. So wie sein Einstieg in den Radsport ein ugewöhnlicher war, war auch seine Position eine nicht "alltägliche". Wir konnten rasch eine Menge Verbesserungspotential entdecken und ihn sehr leicht sitztechnisch optimieren.

 

schoeni1bosi tt3

Fasching schafft das Unmögliche

10 000 Kilometer. - manche von uns benötigen hierfür mehrere Jahre, Wolfgang Fasching unfassbar anmutende 21 Tage, 19 Stunden, 31 Minuten. Nur etwas mehr als drei Wochen - täglich im Schnitt 460 Kilometer - saß der "Eiserne" im Sattel und gönnte sich nicht mehr als dreieinhalb Stunden Schlaf pro Tag, um die Strecke zwischen Wladiwostok am Japanischen Meer und St. Petersburg am Finnischen Meerbusen zurückzulegen und damit als Erster das größte Land der Welt "solo" und in Rekordzeit zu durchqueren. 

Fasching definiert mit diesem Erfolg neu, was ein menschlicher Körper aushält und erschließt damit eine neue Dimension in der Ultra-Radsportszene. „Dass es möglich ist, in 21 Tagen quer durch Russland zu fahren, ist eines der wenigen Dinge, die ich selber nicht geglaubt habe", sagt Wolfgang Fasching.

Wir gratulieren Wolfgang recht herzlich zu dieser grandiosen Fahrt und freuen uns natürlich, dass wir einen kleinen Beitrag mit unserer Sitzpositionsoptimierung leisten konnten.

Wolfgang Fasching vor neuem Abenteuer

Wolfgang Fasching, der Doyen der Langstreckenszene, 3-facher Sieger des Race Across Amercia und zig-facher Rekordhalter in Langdistanzbewerben, suchte eine neue Herausforderung und fand diese im Race Across Russia: ein Solo-Abenteuer, Non Stop mit nur kurzen Schlafpausen im Stil des Race Across America mit dem Ziel der Durchquerung Russlands, Coast to Coast, in Rekordzeit. Die Reise beginnt nächste Woche in Wladiwostok und endet 10.000 Kilometer und 80.000 Höhenmeter später in St. Petersburg. Mehr als 500km möchte der Extremsportler Fasching am Stück zurücklegen bevor er sich jeweils eine kurze Schlafpause gönnt - eine Grenzerfahrung, die die Vorstellung "Normalsterblicher" sprengt.

Im Vorfeld war Wolfgang mehrere Male bei Bikeworx, um sich seine Räder anpassen zu lassen. Wir waren von Wolfgangs körperlicher Verfassung beeindruckt; es schien als könnte das Abenteuer jederzeit beginnen. Mit Spannung werden wir die Fahrt verfolgen und wünschen ihm dafür auch alles Gute.

Fascing russia

 

Pösti on his way back

Lukas Pöstlberger, eines der größten Talente des österreichischen Radsports, arbeitet intensiv an seinem Comeback, nachdem ihn ein schwerer Sturz vor eineinhalb Monaten mehrere Wochen ans Bett gefesselt hatte.

Pösti2

Mitte April kam der Lambacher bei der Flandern-Rundfahrt, einem Nationscup-Rennen der U23 Kategorie, im Schlusssprint einer kleinen Spitzengruppe unglücklich zu Sturz und zog sich dabei eine Beckenfraktur zu, die ihn mehrere Wochen fern jeder sportlichen Aktivität hielt. Der 22-jährige befand sich damals in absoluter Topform und war reif für einen Sieg bei einem der drei Rennen der Nationscup-Serie - um so schmerzlicher das leidige Missgeschick, an dem der Tirol Cycling Fahrer keine Schuld trug.

Nun 7 Wochen später bereitet sich der Ex-Staatsmesister akribisch auf seine Rückkkehr ins Peloton vor. Ein Mosaiksteinchen in der Vorbereitung ist die Sitzpositionsanalyse bei Bikeworx. Die Nachwehen des Bruches verlangen noch eine etwas niedrigere Sattelposition, doch an Souplesse mangelt es dem Zeitfahrspezialisten in keinster Weise. Das Auge weidet sich am Anblick des Stilisten.

Sensationeller Erfolg von Mühlberger

Gregor Mühlberger, Fahrer der Continental Mannschaft "Tirol Cycling Team", gewann sensationell den Prolog der zur "UCI Europe Tour" zählenden Istrian Spring Trophy, einer viertägigen Rundfahrt an der kroatischen Adria.

Vor wenigen Wochen erst war der junge Niederösterreicher bei Bikeworx, um die Zeitfahrposition auf seinem neuen Rad zu optimieren.

weiterlesen »

Triathloneuropameister bei Bikeworx

Triathloneuropameister und Sportcoach Gerald Will überzeugte sich letzte Woche vom Nutzen eines Bikefittings.

Der erfolgreiche Welser ist alles andere als ein Unbekannter in der Szene. Will war ein Mann der ersten Stunde. Als in Österreich in den 80iger Jahren die ersten Triathlons in Szene gingen, war der studierte Sportwissenschaftler bereits mit dabei. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten und in der Folge nahm Will als Mitglied der österreichischen Nationalmannschaft bei Europa- und Weltmeisterschaften teil. Als Nummer 9 Europas beendete er die Triathlonsaison 1992. Geplagt von Verletzungen musste er sehr früh seine Karriere beenden. Eine Rückkehr zum Wettkampfsport in den letzten Jahren bescherte ihm im Crosstriathlon einen Staats- und Europameistertitel.

weiterlesen »

RC Ovilva Obmann Höglinger mit neuer Position ins Jahr 2014

Der geistige Vater des wohl erfolgreichsten österreichischen Amateurvereins, RC Ovilava Wels, Stefan Höglinger besuchte Bikeworx, um seinen Bedürfnissen entsprechend die Position zu optimieren.

Seit 2008 sind die Vereinsfarben des RC Ovilava Wels nicht mehr aus der österreichischen Radsportszene wegzudenken.

weiterlesen »

Dominik Hrinkow geht „optimiert“ in die neue Saison.

Nach einer von Krankheiten, aber auch hervorragenden Ergebnissen gekennzeichneten Saison 2013 startet der 25-jährige Steyrer hoch motiviert in sein fünftes Jahr in den Farben des Continental Teams „Vorarlberger-Hrinkow“. Für das Bikeworx-Team war es eine Art Premiere: Fahrer ist gleich Namensgeber des Rades, also Hrinkow fährt Hrinkow.

Dominik zeichnet als Sohn und rechte Hand des Gründers des Steyrer Radlabels mitverantwortlich für die Entwicklung der grünen Räder.

weiterlesen »

Tour de l'Avenir Dritter Konrad bei Bikeworx

Patrick Konrad, eines der größten heimische Talente, fuhr sich dieses Jahr mit einem hervorragenden dritten Rang bei der prestigeträchtigen Tour de l’Avenir (sie wird auch Tour de France für U23-Fahrer genannt) ins  Rampenlicht. Stand der Ebreichsdorfer letzte Saison noch bei Etixx-Inheed, dem Farm Team der World Tour Equipe Omega Pharma Quickstep, unter Vertrag, so wechselte er für die kommende Saison zum erfolgreichsten österreichischen Team der vergangenen Saison, Team Gourmetfein. Beim Leberkäsexpress soll der 23-jährige vor allem bei der Österreichrundfahrt für Furore sorgen und in die Fußstapfen von Riccardo Zoidl treten.

weiterlesen »

Letzter Schliff für Lukas Pöstelberger

Der U23-Staatsmeister und Tour de l'Avenir Etappensieger Lukas Pöstelberger tuned in Vorbereitung auf die WM-Rennen in Florenz die Position auf seinem neuen BMC-Zeitfahrrad.

Poestelberger bmc

Lukas blickt auf eine mehr als verkorkste Saison 2013 zurück. Mehrere Stürze  holten den Aufsteiger und Elite-Staatsmeister von 2012 immer wieder vom Rad und zwangen ihn bereits dreimal in diesem Jahr zu mehrwöchigen Pausen. Welch großes Talent und welch großen Willen er besitzt, bewiesen trotzdem seine Erfolge in diesem Jahr. Nach einem Sturz beim französischen Nationencup-Rennen Cote de Picardie kehrte Lukas zu den österreichischen Staatsmeisterschaften ins Peloton zurück. Trotz der mehrwöchigen Rennpause holte sich der Oberösterreicher den U23-Titel und Platz 5 im Elite-Rennen.

weiterlesen »

Patrick Hauser mit Bikeworx zum Erfolg

Patrick Hauser Teamkapitän der RC CFK Ovilava Wels Amateur-Mannschaft kann auf seine erfolgreichste Saison zurückblicken, neben mehreren Topresultaten konnte das Muskelpaket in dieser Saison den österreichischen Meistertitel im Kriterium und den Vizemeistertitel auf der Straße ersprinten. Neben der tollen Teamarbeit und der Trainingsoptimierung führt Patrick den Erfolg auch auf die Optimierung der Sitzposition zurück.

weiterlesen »

Verkauf von Radsocken

Bikeworx hat nun Radsocken im Bikeworx-Design aufgelegt. Die Kombination von CoolMax und Climawell bei der Herstellung dieser Socken machen diese zu einem qualitativ sehr hochwertigen Produkt. Das Garn beinhaltet Silber Ionen im Kern, welche antibakteriell und geruchsneutralisierend wirken. Außerdem wird das Fußklima hervorragend geregelt. Die flache Naht im Zehenbereich, das L/R System sowie das elastische Band im Mittelfußbereich verbessern zusätzlich die Qualität der Socken. 

Preis: €6,- (inkl. MwSt, zzgl. Versand)

Bikeworx socken 1kl

Bikeworx socken 2kl

Bikeworx socke kl

Positives Feedback vom Zeitfahrstaatsmeister

Rund eine Woche nach der Testung bekamen wir ein erstes Feedback vom Zeitfahrstaatsmeister Andreas Hofer. Nach der Adaptierung und Verfeinerung seiner bis dato alles anderen als unerfolgreichen Position schrieb uns Andreas:

"Am Zeitfahrrad hat es sich die ersten paar Kilometer angefühlt, wie wenn ich auf einem Kinderrad sitze. J Aber dann wurde das Gefühl immer besser und ich fühlte mich richtig wohl. Früher hatte ich beim Treten immer so ein komisches Gefühl im rechten Fuß, das ist jetzt auch weg.

weiterlesen »

Zeitfahrstaatsmeister Andreas Hofer

Der Zeitfahrstaatsmeister von 2011, Bronzemedaillengewinner im Jahr 2012 und Zeitfahrseriensieger in der Kategorie U23, Andreas Hofer, optimierte seine Zeitfahr- und Straßenradposition bei Bikeworx. Obwohl die Position des Zeitfahrspezialisten schon sehr ausgereizt war, fanden sich noch ein paar Verbesserungsmöglichkeiten, die selbstverständlich genutzt wurden.

Der Niederösterreicher in Diensten der österreichischen Conti-Mannschaft "Team Vorarlberg" gilt als eines der größten Talente im "Kampf gegen die Uhr" und ist folglich auch Stammgast bei WM und EM-Zeitfahren. Nun steht er kurz vor seinem ersten Renneinsatz in dieser Saison, dem prestigeträchtigen italienischen Mehretappenrennen Coppa e Bartali, bei dem u.a. ein Mannschaftszeitfahren auf dem Programm stehen wird. Hier kann Andreas seine verbesserte Position erstmals unter Rennbedingungen testen.

Hofer9 kl

...und auch in der Kronenzeitung

... findet sich heute ein Bericht über Benni und sein Fitting.

Kronenzeitung Benetseder

Bikeworx in OÖN

Die Oberösterreichischen Nachrichten (OÖN) berichten in ihrer aktuellen Ausgabe von Josef Benetseders Bikefitting bei Bikeworx.

Bericht Benni

Staats- und Vizestaatsmeister auf neuen Wegen

Der aktuelle Vizestaatsmeister auf der Straße und Staatsmeister am Berg, Josef Benetseder, geht neue Wege im Jahr 2013. Nachdem er das Team Vorarlberg mit Saisonende verließ, unterschrieb er bei der aufstrebenden Grazer Continental-Mannschaft WSA einen Vertrag. Der Wechsel des Teams ging natürlich auch mit einem Materialwechsel einher und so sattelte der Weiberner auf ein Giant TCR um. Sein neues Arbeitsgerät ließ sich Benni daraufhin bei Bikeworx anpassen. Wie bereits der Spitzenfahrer Martin Weiss (Tirol Cycling Team) nutze auch der Oberösterreicher die Gelegenheit, seine Position ebenso auf dem Zeitfahrrad zu überprüfen.

Bereits nach einigen Kilometern auf den neu justierten Rädern konnte das oberösterreichische Aushängeschild in Sachen Radsport die Vorzüge der neuen Position wahrnehmen. "In den Anstiegen bringe ich mehr Druck auf die Pedale. Und auch im Zeitfahren kann ich mit der neuen Position die eine oder andere Sekunde herausholen," meint Benetseder gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten (siehe folgender Bericht).

Benetseder Strassenrad Bikefitting Hochformat4 web

Benetseder Zeitfahrpositionsoptimierung 2013 web

 

Tirol Cycling Team-Fahrer zu Gast

Martin Weiss und Mario Schoibl, zwei Leistungsträger des Continental-Rennstalls Tirol Cycling Team und mit Sicherheit zwei der größten Talente der heimischen Radszene, unterzogen sich bei Bikeworx  einer Sitzpositionsvermessung.

Der 21-jährige Innsbrucker Martin Weiss, der im vergangenen Jahr zu den großen Aufsteigern und Überraschungen zählte, nutzte einen Regenerationsblock zwischen zwei Trainingslagern, um das neue Rad des Teamausrüsters KTM, ein Revelator, sowie seine KTM-Zeitfahrmaschine an seine optimale Position anzupassen.

weiterlesen »

Triathletin Stadler "repositioned"

Die Triathletin Nicola Stadler suchte Bikeworx mit ihrem Wilier Zeitfahrrad auf, um überprüfen zu lassen, inwieweit ihre Position optimiert werden könnte. Wie die folgenden Bilder zeigen, saß Nicola ursprünglich zu weit hinter dem Tretlager,  während ihr Oberkörper zu gestreckt war. Nicolas Sattelposition wurde um mehrere Zentimeter nach vorne gesetzt, um ihren Hüftwinkel zu öffnen und ihr damit u.a. den Umstieg vom Radfahren zum Laufen zu erleichtern.

weiterlesen »

Elite-Fahrer Großschartner und Reiter neu positioniert

Die beiden oberösterreichischen U-23 Fahrer Felix Großschartner und Daniel Reiter, beide für heimische Continental-Rennställe unterwegs - Felix für das Welser Team Gourmetfein-Simplon und Daniel für das alteingesessene Braunauer Gebrüder Weiss- Team - besuchten Bikeworx, um kurz vor Beginn des letzten intensiven Saisonvorbereitungsblocks an ihren Sitzpositionen zu feilen.

Felix steht vor seiner zweiten Saison in der Elite- Kategorie und möchte an den sehr guten Leistungen des vergangenen Jahres, in dem er vor allem seine Qualitäten als Bergfahrer aufblitzen ließ, anschließen. Wenige Tage vor seiner Abreise zum letzten Teamtrainingslager in Cesenatico wurde an der Position auf seinem aerodynamischen Simplon Nexio getüftelt. Mit einer deutlich "rückwärts" gesetzten Position sollte er nun seine Kletterqualitäten besser ausspielen können.

Daniel beginnt seine letzte Saison in der Kategorie Espoir und hofft nach einem Trainerwechsel, der sehr viel intensivere Trainingseinheiten als in vergangenen Vorbereitungsperioden mit sich brachte, dass er heuer leistungsmäßig einen großen Sprung nach vorne macht und ganz vorne mitmischen kann. Die ersten Tage auf Mallorca werden zeigen, wie er sich mit der neuen Position zurechtfindet.

 

grossschartnerfelix

ReiterDaniel 1

Welser Radsportlegende Uli Öhlböck auf neuen Wegen

Uli Öhlböck, in der Welser Radsportszene bereits seit Jahren eine fixe Größe, besucht Bikeworx in Thalheim, um an seiner Position zu feilen. Uli, der nach einer Saison beim Continental-Team Gebrüder Weiss Oberndorfer nach Wels zum Team 4-Sports zurückgekehrt ist bzw. im internationalen Tchibo-Cup für das Arbö-Bundesteam an den Start gehen wird, bereitet sich auf einem Trek sehr intensiv und mit neuen Trainingsmethoden auf die Saisoneröffnung in Leonding vor.

Nach einem schweren Sturz vor gut einem Jahr und einem damit einhergehenden größeren medizinischen Eingriff waren einige körperliche Dysbalancen bei Uli festzustellen, die sehr sanfte und schrittweise umzusetzende Anpassungen vonnöten machten.

Oehlboeck

Ovilava-Fahrer Patrick Hauser "neu eingestellt"

Ovilava-Racer Patrick Hauser kam mit seinem erst vor wenigen Tagen neu aufgebauten Rotwild R.S2 zu Bikeworx, um dieses für die bevorstehende Saison perfekt anzupassen. Patricks Position, auf der von Christian Kronlachners CFK Radsport gesponserten Rennmaschine, musste deutlich hinter das Tretlager gesetzt werden, um dem "Muskelpaket" eine optimale Kraftentfaltung zu ermöglichen. Ebenso wurden der Sattel und die Lenkerposition ein wenig angehoben.

 

PatrickHauser klein

Nachwuchshoffnung Windischbauer bei Bikeworx

Ein großes heimisches Nachwuchstalent, das für das Welser Gourmetfein-Team in die Pedale tritt, ließ sich bei Bikeworx die Sitzposition optimieren. Johannes Windischbauer, mehrfacher Landesmeister und österreichischer Vizemeister in verschiedenen Nachwuchskategorien und nun vor seinem letzten Jahr in der Kategorie Junioren stehend, suchte kurz vor Saisonbeginn Unterstützung bei Bikeworx, wo die Position auf seinem Trek Madone stark adaptiert wurde. Johannes saß um drei Zentimeter zu niedrig und seinen immer wieder auftretenden Rückenproblemen wurde mit einer etwas höheren Lenkerposition entgegengewirkt.

Windischbauer Johannes

Erstes Fitting bei Dr. Göttl

An diesem Wochenende fand das erste Fitting in den Räumlichkeiten der orthopädischen Praxis von Dr. Göttl statt. Andreas Lachinger von Bootdoc, den Einlagen- und Kompressionsstrump-Experten, selbst begeisterter Radsportler besuchte Bikeworx in Marchtrenk und ließ sich die Position auf seinem Simplon Pavo seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

 

.

Frohe Weihnachten

Bikeworx wünscht allen Freunden und Partnern ein frohes Weihnachtsfest und vorab bereits alles Gute für das Jahr 2013.

Bikeworx kooperiert mit Medizinern

Bikeworx wird künftig mit Welser Sportmedizinern kooperieren, um seinen Kunden ein breites Angebot an Leistungen aus verschiedenen Fachbereichen anbieten zu können. Sportler werden dadurch sportspezifische Leistungen "aus einer Hand" und aufeinander abgestimmt erwerben können. Im neuen Jahr dazu mehr.

 

Bootdoc präsentiert neue Raddress

Bootdoc, der Schuheinlagen- und Kompressionsstrumpfexperte und Partner von bikeworx, hat seine neue Raddress dieser Tage vorgestellt. Bikeworx freut sich und ist stolz, dass es sich auf dem attraktiv gestalteten Outfit wiederfindet.

weiterlesen »

Über mich

Name: Gernot Lettner, geb. am 22.12.1975 in Bad Ischl

Beruf:

  • Dipl. Gesundheits- u. Krankenpfleger (Anästhesiepflege)
  • Notfallsanitäter (NKV)

Erfahrungen im Radsport: 

  • Sportlicher Leiter/Teammanager bei Swiag Teka Wien, RC Arbö Gourmetfein Simplon Wels, KTM, Tirol Cycling Team
  • 7 x Sportlicher Teamleiter bei der Österreich Radrundfahrt
  • Sportliche Erfolge als Teamchef: Unzählige Siege in der Einzel- u. Mannschaftwertung in der Tchibo Top.Rad.Liga 
  • Herbst 2012: Gründung der Firma bikeworx gemeinsam mit Mag. Roland Pils

 

Seit vielen Jahren bin ich dem Radsport vertrieben und möchte allen aktiven Radsportlerinnen und Radsportlern mein Wissen weitergeben und Ihnen mit meinen Erfahrungen ein Stück weit zu Ihren persönlichen und sportlichen Erfolgen beitragen.

 

(hier am Foto mit Wolfgang Fasching)

 

 

weiterlesen »

 

 

 

 

goettl logo

 Sportpoint Logo negativ kl

UO Logo 4c AIGN hoch

Plöckinger